12.01.2015

Endrunde mit 96

Autor / Quelle: rk

Leistungszentrum Hannover 96, hinten von links: Trainer Marco Möhring, Malte Ludwig, Denis Rosnowski, Lloyd-Addo Kuffour, Betreuerin Sabrina Batholomai, Assistenztrainer Max von Ikier. Vorne: Nils-Ole Warnecke, Kai Mügge, Jan-Erik Eichhorn, Silas Steinw NFV - Reiner Kramer

Barsinghausen -  

Hannover 96 und die Stützpunktauswahl Göttingen lieferten sich lange Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Einzug in die Endrunde (siehe auch Bildergalerie).

Hannover 96 und die Stützpunktauswahl Göttingen lieferten sich in der Gruppe 2 lange Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Einzug in die Endrunde (siehe auch Bildergalerie).

Die U 13-Junioren des Leistungszentrums von Hannover 96 haben sich als zweite Mannschaft nach der Stützpunktauswahl Friesland/Wilhelmshaven/Wittmund beim Avacon-Cup 2015 für die Endrunde qualifiziert. Die Mannschaft von Trainer Marco Möhring sicherte sich den Einzug in das Finalturnier allerdings erst in ihrer letzten Begegnung der Vorrundengruppe 2 gegen die bis dahin punktgleiche Stützpunktauswahl aus Göttingen. Aufgrund des besseren Torverhältnisses hätte den 96ern bereits ein Unentschieden zum Gruppensieg gereicht, am Ende siegten sie nach einem zwischenzeitlichen 1:1-Unentschieden verdient mit 2:1.

Der Titelverteidiger aus Hannover hatte in der Barsinghäuser Karl-Laue-Halle ausgerechnet gegen das Schlusslicht aus Diepholz beim 2:2-Unentschieden Punkte liegen gelassen, darüber hinaus aber alle weiteren fünf Partien gewonnen. Göttingen, dass mit Ansgar Knauff von der SVG Göttingen 07 den Torschützenkönig (8 Treffer) der Gruppe 2 stellte, hatte vor der Niederlage gegen 96 lediglich gegen Emsland-Süd (3:3) nicht gewinnen können. Der Auswahl von Trainer Thomas Hellmich bleibt die Hoffnung, sich als einer der besten Gruppenzweiten der sechs Vorrunden für das Finalturnier am 16. und 17. Februar 2015 in Barsinghausen zu qualifizieren.

Am Turnier um den »Avacon-Cup« beteiligen sich alle 36 niedersächsischen DFB-/NFV-Förderstützpunkte mit Kreisauswahlteams, ferner stellen auch die Leistungszentren von Hannover 96, VfL Wolfsburg, Eintracht Braunschweig und dem VfL Osnabrück je eine Vertretung. Titelverteidiger ist die Mannschaft von Hannover 96. Die jungen »Roten« hatten sich im Februar des vergangenen Jahres zum zweiten Mal in Folge den prestigeträchtigen Titel sichern können, der seit 1993 ausgespielt wird. Seit jenem Jahr treffen sich jeweils im Januar und Februar die größten Talente Niedersachsens, um sich anlässlich der als Avacon-Cup ausgespielten Meisterschaft in Barsinghausen vorzustellen.

In sechs Vorrundengruppen werden seit dem 5. Januar bis zum 5. Februar 2015 die acht Mannschaften ermittelt, die sich für die Meisterschafts-Endrunde qualifizieren, die am 16. und 17. Februar 2015 in Barsinghausen ausgetragen wird. Daran teilnahmeberechtigt sind neben den sechs Gruppensiegern auch die beiden besten Gruppen-Zweiten. Bei der Ermittlung der besten Zweitplatzierten fällt in den 7er-Gruppen 2, 3, 4 und 6 das Ergebnis des Spiels gegen den Letztplatzierten aus der Wertung.

Die Ergebnisse der Gruppe 2

1. Spieltag: Rotenburg – Emsland-Süd 1:2, Aurich – Hannover 96 0:3, Helmstedt/Wolfsburg – Göttingen 1:3, Diepholz – Rotenburg 2:6, Aurich – Emsland-Süd 1:1, Hannover 96 – Helmstedt/Wolfsburg 1:0, Göttingen – Rotenburg 4:0, Diepholz – Aurich 2:2, Helmstedt/Wolfsburg – Emsland-Süd 2:5

2. Spieltag: Göttingen – Diepholz 3:2, Rotenburg – Hannover 96 1:6, Aurich – Helmstedt/Wolfsburg 1:0, Emsland-Süd – Göttingen 3:3, Hannover 96 – Diepholz 2:2, Helmstedt/Wolfsburg – Rotenburg 4:3, Göttingen – Aurich 3:2, Emsland-Süd – Hannover 96 1:3, Diepholz – Helmstedt/Wolfsburg 1:2, Rotenburg – Aurich 1:1, Hannover 96 – Göttingen 2:1, Emsland-Süd – Diepholz 6:1

Die Tabelle

1. Hannover 96 (17:5 Tore, 16 Punkte), 2. Göttingen (17:10, 13), 3. Emsland-Süd (18:11, 11), 4. Aurich (7:10, 6), 5. Helmstedt/Wolfsburg (9:14, 6), 6. Rotenburg (12:19, 4), 7. Diepholz (10:21, 2)

Die Aufgebote der Gruppe 2

Auswahl Leistungszentrum Hannover 96: Philipp Jäger, Lloyd-Addo Kuffour, Kai Mügge, Silas Steinwedel, Denis Rosnowski, Nils-Ole Warnecke, Jan-Erik Eichhorn, Malte Ludwig; Trainer und Betreuer: Marco Möhring, Max von Ikier, Sabrina Bartholomai.

Stützpunktauswahl Göttingen (Stützpunkt Göttingen): Paul Koch, Laurin Quinque (beide JFV Eichsfeld), Jonah Wenzel, Alexander Frees, Lennart Ney (alle SCW Göttingen), Milo Apel, Paavo Gundlach, Ansgar Knauff (alle SVG Göttingen 07); Trainer und Betreuer: Thomas Hellmich, Martin Wagenknecht.

Stützpunktauswahl Emsland-Süd (Stützpunkt Baccum): Oskar Lindemann, Joe Klöpper, Jannik Schmees (alle FC Eintracht Rheine), Matz Hermeling (SC Spelle-Venhaus), Moritz Hinnenkamp, Finn Wilbers (beide ASV Altenlingen), Daniel Benke (VfL Emslage), Hendrik Krüssel (SV Teglingen); Trainer und Betreuer: Wolfgang Schütte, Ingo Schröder.

Stützpunktauswahl Aurich (Stützpunkt Aurich): Pascal de Buhr, Henning Meyer, Jonathan Meyer, Kevin Ageev (alle SuS Timmel), Luka Schoolmann (SV Hage), Claas-Marten Carstens (JFV Norden), Justin Link (SV Dornum-Nesse), Fidel Komenan (Spvgg Aurich); Trainer und Betreuer: Rainer Obielgo, Ingo Jakobs.

Stützpunktauswahl Helmstedt/Wolfsburg (Stützpunkt Grasleben): Till Schwerdtfeger (MTV Gifhorn), Marvin Mundry, Mel Moser, Tjark Lemke, Oliver Mundry (alle VfB Fallersleben), Roman Kissling (TSV Ehmen), Emil Kischka (TSV Helmstedt), Julian Krein (VfR Eintracht Nord Wolfsburg); Trainer und Betreuer: Uwe Stucki, Stefan Korngiebel.

Stützpunktauswahl Rotenburg (Stützpunkt Zeven): Jannik Groth, Mathis Hastedt (beide JFV Rotenburg), Mathis Schomaker, Luc Eymers (beide Bremervörder SC), Luca KleinTom Klindworth, Jona Prigge (alle JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen), Fynn Eickhoff (TuS Tarmstedt); Trainer und Betreuer: Mirko Friedrich, Enno Friedrich.

Stützpunktauswahl Diepholz (Stützpunkt Twistringen): Arne Weger, Jan Kaufmann, Jonas Grund, Malte Buntemeyer (alle TuS Sudweyhe), Devin Melloh, Devin Schmidt (beide TuS Sulingen), Noah Wilhelm (TuS Syke), Maris Thiry (TuS Wagenfeld); Trainer und Betreuer: Heinrich Neddermann, Wilco Freund.

Der Vergleich der Gruppenzweiten:

Gruppe 2: Göttingen (14:8 Tore, 10 Punkte)

Gruppe 1: Harburg (9:10 Tore, 8 Punkte)

Die weiteren Vorrundengruppen:

Gruppe 3 (12. bis 13. Januar 2015): Hildesheim, Celle, Lüneburg/Lüchow-Dannenberg, Emsland-Nord, Oldenburg-Land/Delmenhorst, Hannover-Land-Ost, VfL Osnabrück

Gruppe 4 (14. bis 15. Januar 2015): Gifhorn, Osterholz/Verden, Hannover-Stadt, Emden/Leer, Cloppenburg, Osterode/Nordharz-Süd, Eintracht Braunschweig

Gruppe 5 (28. bis 29. Januar 2015): Osnabrück-Land-Süd/Osnabrück-Stadt, Braunschweig, Stade, Nordharz, Bentheim, Nienburg

Gruppe 6 (4. bis 5. Februar 2015): Northeim-Einbeck, Peine, Cuxhaven, Schaumburg, Oldenburg-Stadt/Ammerland/Wesermarsch, Vechta, VfL Wolfsburg

Die bisherigen Hallenmeister der U 13-Junioren

1993 Göttingen, 1994 und 1995 Hannover-Stadt, 1996 und 1997 Hannover-Land, 1998 Oldenburg-Stadt, 1999 Lüneburg, 2000 Hannover-Stadt, 2001 Hannover-Land, 2002 Hannover-Stadt, 2003 Stade, 2004 VfL Wolfsburg, 2005 Salzgitter/Wolfenbüttel, 2006 Bentheim, 2007 Hannover 96, 2008 VfL Wolfsburg, 2009 Hannover 96, 2010 Hannover 96, 2011 Hannover-West, 2012 Emsland-Nord, 2013 Hannover 96, 2014 Hannover 96

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 06.10.2017

Linktipp: